Institutionelle Workflows zum Forschungsdatenmanagement.

Bestandsaufnahme und Lösungsvorschläge aus der Leibniz-Gemeinschaft

Autor/innen

DOI:

https://doi.org/10.17192/bfdm.2021.3.8346

Schlagworte:

FDM-Workflows, Governance, Best-Practices, Arbeitskreis Forschungsdaten, Leibniz-Gemeinschaft

Zusammenfassung

Institutionelle Workflows zum Forschungsdatenmanagement sind an Instituten der Leibniz-Gemeinschaft unterschiedlich ausgeprägt. Im Rahmen eines Workshops haben Mitarbeitende aus dem Bereich Forschungsdatenmanagement verschiedener Leibniz-Institute eine Bestandsaufnahme der derzeitigen Praxis vorgenommen und übertragbare Ansätze herausgearbeitet. In diesem Beitrag werden die einzelnen Erfahrungen und Berichte zusammengefasst und als Gesamtsituation skizziert. Darauf aufbauend werden erfolgreich etablierte Abläufe modellhaft als Lösungsmöglichkeiten entworfen. Der Workshopbericht differenziert dabei verschiedene Aspekte des Forschungsdatenmanagements. Klare Regelungen und Zuständigkeiten sowie eine möglichst frühzeitige und kontinuierliche Einbindung von Forschenden stellen wichtige Voraussetzungen für das Gelingen des Datenmanagements dar.

Downloads

Veröffentlicht

2021-10-26

Zitationsvorschlag

Cremer, Fabian, Mathis Fräßdorf, Janna Neumann, Mareike Petersen, Bianca Pramann, Sandra Schaffner, Thomas Skowronek, und Ralf Toepfer. 2021. „Institutionelle Workflows Zum Forschungsdatenmanagement. : Bestandsaufnahme Und Lösungsvorschläge Aus Der Leibniz-Gemeinschaft“. Bausteine Forschungsdatenmanagement, Nr. 3 (Oktober). German:142-50. https://doi.org/10.17192/bfdm.2021.3.8346.

Ausgabe

Rubrik

Beitrag (Workshop)